Reaktionen meiner Leserinnen und Leser

Sie finden hier Reaktionen meiner Leserinnen und Leser zu meinen Büchern. Die Reaktionen sind nach den einzelnen Büchern geordnet. ich hoffe, dass die Äußerungen informativ sind und würde mich sehr freuen, wenn Sie mir Ihre eigene Meinung schreiben würden.

[2A]  Reaktionen meiner Leser zum Gedichtband »Liebe- und Leidewelten«

[2B]  Reaktionen meiner Leser zum Buch »Zu Fuß von München nach Prag«

[2C]  Reaktionen meiner Leser zum Buch »Zu Fuß von München nach Venedig«

[2D]  Leserreaktionen in anderen Lektüre-Portalen








[2A]  Leserreaktionen zum Gedichtband »Liebe- und Leidewelten«:


Frau S. mit Tochter am 22.03.09 in einer E-Mail zum Lyrikband »Liebe- und Leidewelten«:
Nachdem meine Tochter und ich miteinander geredet haben und Sie meinten, Ihre Gedichte im ersten Teil seien etwas "traurig", habe ich nochmals nachgelesen und fand sie - wie beim ersten Lesen - eigentlich nur so, wie das Leben ist: nicht immer so wie man es sich wünscht, aber der Weg endet dort, "wo du hingehst". Und so sehe ich auch im ersten Teil Ihrer Gedichte immer eine Art Laserstrahl, der aus dem, was momentan ist, herausleuchtet oder ein "Lied, das Rosen blühen macht". Und wie sollte das "traurig" sein? Jedenfalls fände ich es schön noch mehr "neue Romantik" von Ihnen zu hören. '



Andrea aus Sachsen schreibt am 11.12.2007 zum Gedichtband »Liebe- und Leidewelten«:

Ich habe deine homepage besucht und die Gedichte gelesen. Mehrmals, Wort für Wort, denn man muß den schönen Text auf sich wirken lassen. Ich finde "Carmina 3 " und den Songtext "Einsam am Abend" sehr berührend. Ich glaube ja, daß man in solchen gefühlvollen Texten viel eigne Erfahrung verarbeiten muß - oder lieg ich da falsch?

Ich weiß nicht, ob Carmina deine Fantasiefigur ist oder ob es eine reale Person war. Vielleicht bin ich zu romatisch, aber ich denk immer, daß du in deinen ganzen "Werken" eine unglückliche Beziehung verarbeitest. Du mußt nicht darauf antworten, ich will dir nicht zu nahe treten. Aber du willst ja immer wissen, welche Reaktionen beim Leser ausgelöst werden. Ich find es sehr sehr gefühlvoll, aber etwas traurig oder melancholisch wird man beim Lesen auch.



Andrea aus Sachsen schreibt am 26.11.2007:

Entschuldige, daß ich mich nicht gleich gemeldet habe. Mir geht es gut, hatte nur viel zu tun, wie das halt so ist. Manchmal streßt es schon, alles unter einen Hut zu bekommen. Vor weihnachten hat man da eben besonders viel zu tun. (...) Alles ganz banale Sachen. auch ein Grund, warum ich mich so auf den Traumpfad freue. Nur wandern, nur die schönen Berge genießen und sich am Abend freuen, was der Tag gebracht hat.

Danke für deine, wie immer schön zu lesende Mail. Du verstehst es einfach, Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen. du hast bestimmt Recht, wenn du sagst, Lyrik hat es heute schwer. Ich glaube, dass liegt an der ganzen hektischen Zeit. Dazu kommen noch die Medien, wo so viel "Unsinn" angeboten und probagiert wird, wo ich immer denke, dass die Gesellschaft langsam geistig verarmt. Alles ist so schnelllebig geworden, manchmal nicht mehr schön. Und ich glaube, die echten menschlichen Werte zählen immer weniger.

Den Song werde ich unbedingt anhören, du hast ihn sehr anschaulich beschrieben. Bestimmt ein Gänsehautsong. Mal sehen, ich werde mir die Gedichte wohl zu Weihnachten schenken.

Auf das Buch München - Prag freue ich mich auch schon sehr!

ich wünsche dir eine schöne Woche, einen schönen 1. Advent (...).








[2B]  Leserreaktionen zum Buch»Zu Fuß von München nach Prag«:


Dieter aus Hamburg schreibt am 10.11.2009 im Forum von www.muenchenvenedig.de

Hallo Günter,
das Programm beim Treffen im Hofbräuhaus war in diesem Jahr eher bescheiden.
Herr Graßler eröffnete mit einer kurzen Ansprache um 18:15 Uhr vor etwa 45 Personen.
Burkhard Wittek las aus seinem Buch »Zu Fuß von München nach Prag«.(Ich habe dieses Buch schon gelesen, ist sehr zu empfehlen)
Von einem Wanderkollegen wurden lustige Anekdoten zum Besten gegeben, die er mit seinen Freunden auf einer Wanderung erlebt hatte.
Eine Segeltour vor Venedig wurde sachkundig präsentiert.
Um ca. 21:00 Uhr war schon alles vorbei.
Gruß Dieter


Andrea aus Sachsen schreibt am 1.09.2008:

Als ich nach Hause kam, war dein Buch München-Prag angekommen. Wenn ich mich etwas "eingelebt", den Alltagsrhytmus wieder gefunden habe, nehm ich mir Zeit, es zu lesen. Leider ist nicht ewig Traumpfadzeit und man hat wieder seine täglichen Pflichten.

Ich habe zum Glück etwas erlebt, etwas geschafft, wovon ich noch lange zehren kann [gemeint ist München-Venedig]. Die Tour war einfach traumhaft schön. Das Leben bestand nur aus Landschaft, schönen Eindrucken, gehen, mit sich und der Welt im Einklang sein. Ich hatte hohe Erwartung, die wurde noch bei weitem übertroffen. Ich habe jeden Schritt, jeden Meter, jede Minute, Stunde, Tag genossen. Zumal ich wirklich Glück mit dem Wetter hatte. Ich kann auch nicht sagen, daß ich eine Etappe besonders liebe, mir eine Hütte besonders ans Herz gewachsen ist. Alles hatte seinen Reiz und war schön. Sogar der Schneesturm am Pfitscher Joch, zeigte er doch die ganze Naturgewalt. Bei der Dolomitenetappe habe ich viele alte Bekannte wiedergesehn, den Schlern, den Langkofel, den Peitlerkofel, die Sella, Marmolada und in der Ferne Ortler und Cevedale. Mich hat es immer beeindruckt, wenn ich an einer Scharte stand und zurückblicken konnte, wo ich herkam. Das machte richtig stolz, was man als Mensch doch zustande bringt aus eigner Kraft!
Ich hätte schon viel eher fernwandern sollen, das ist etwas ganz besonderes. 


Ludwig Graßler am 06.07.2008, 11 Uhr per telefonischen Anruf:

Zu Ihrem neuen Buch »Zu Fuß von München nach Prag«, das ich in nur wenigen Tagen und mit großer Begeisterung gelesen habe, muss ich ganz klar feststellen:

Jeder, der sich für die Wanderung von München nach Prag interessiert und den Weg vielleicht noch gehen will, sollte vorher unbedingt dieses Buch (neben meinem Reiseführer) gelesen haben - allein schon wegen der geschilderten kulturellen und vor allem auch historischen Fülle und seinen reichhaltigen Bezügen. Eine wunderschöne Arbeit, die sich in jeder Weise sehen lassen kann.

Ich möchte das Buch bei unserem nächsten Treffen der München-Venedig-Wanderer am 8. November 2008 im Hofbräuhaus in München sehr gerne persönlich vorstellen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser wunderschönen Arbeit! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit diesem Werk!










[2C]  Leserreaktionen zum Buch»Zu Fuß von München nach Venedig«:


Schilderung und Lob eines Besuchers am Wiesenburg-Stand am 1.03.2009 auf der Messe F.RE.E in München

Ein Besucher am Stand des Wiesenburg Verlags in Halle B5 auf der Touristik- und Freizeit-Messe F.RE.E in München  erzählte, als er das Buch »Zu Fuß von München nach Venedig« am Stand sah und erkannte, dass ich der Autor bin, dass dieses Buch allererster Sahne sei - und wiederholte das mehrfach! Er erzählte auch den Grund, durch den er zu diesem Urteil kam:

Er hatte einen sehr guten Freund, der die Wanderung von München nach Venedig im Jahre 2007 sehr kurzfristig abbrechen musste, weil er auf dem Weg plötzlich erkrankt war. Bald nach seiner Rückkehr hatte sich herausgestellt, dass er von einer unheilbaren Krankheit heimgesucht worden war. Wie in einer Münchner Spezialklinik eingewiesen sein Gesundheitszustand von Woche zu Woche immer schlechter wurde, lasen er und dieser erkrankte Freund von Tag zu Tag im Buch »Zu Fuß von München nach Venedig« und schworen einander, wenn er eines Tages wieder gesund sei, gemeinsam die Wanderung nach Venedig noch einmal machen zu wollen. Aber dazu kam es nicht, konnte es nicht mehr kommen. Aber es war geschehen, dass das Buch und sein spirituell philosophischer Text ihn sehr beruhigt und ihm neue Lebenskraft trotz seiner Erkrankung geschenkt hatte, so dass er an einem nicht allzu fernen Tag wenige Monate später für immer und in größter Zuversicht und Ruhe einschlafen konnte.

Als der Herr vom Stand wegging, wiederholte er immer wieder: Glauben Sie mir, dieses Buch ist allererste Sahne - allererste Sahne!


Andrea aus Sachsen schreibt am 16.07.2008:

Ja, ich schau schon an den Kalender und dann denke ich, wo bin ich in vier Wochen. Freue mich total und hoffe, daß die Tour [München-Venedig] ein Erlebnis wird. 5 Jahre trage ich diesen Traum mit mir herum und nun soll er Wirklichkeit werden. Habe gerade nochmal dein Buch zur Einstimmung gelesen, die Gefühle, die du rüberbringst sind so gut - weil ich das schon bei Tagestouren erlebt habe und nun wird das ganze gefühlsmäßig vervielfacht.

Die Masuren sollen ja eine schöne und unberührte Landschaft sein. Berichte mal, wie du die Landschaft empfunden hast und ob du "Wurzeln" gespürt hast. Ich wünsche dir eine schöne Zeit.




Andrea aus Sachsen schreibt am 26.11.2007:

Entschuldige, daß ich mich nicht gleich gemeldet habe. Mir geht es gut, hatte nur viel zu tun, wie das halt so ist. Manchmal streßt es schon, alles unter einen Hut zu bekommen. Vor weihnachten hat man da eben besonders viel zu tun. (...) Alles ganz banale Sachen. auch ein Grund, warum ich mich so auf den Traumpfad freue. Nur wandern, nur die schönen Berge genießen und sich am Abend freuen, was der Tag gebracht hat.

Danke für deine, wie immer schön zu lesende Mail. Du verstehst es einfach, Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen. du hast bestimmt Recht, wenn du sagst, Lyrik hat es heute schwer. Ich glaube, dass liegt an der ganzen hektischen Zeit. Dazu kommen noch die Medien, wo so viel "Unsinn" angeboten und probagiert wird, wo ich immer denke, dass die Gesellschaft langsam geistig verarmt. Alles ist so schnelllebig geworden, manchmal nicht mehr schön. Und ich glaube, die echten menschlichen Werte zählen immer weniger.

Den Song werde ich unbedingt anhören, du hast ihn sehr anschaulich beschrieben. Bestimmt ein Gänsehautsong. Mal sehen, ich werde mir die Gedichte wohl zu Weihnachten schenken.

Auf das Buch München - Prag freue ich mich auch schon sehr!

ich wünsche dir eine schöne Woche, einen schönen 1. Advent (...).

Dieter aus Hamburg schreibt am 19.07.2007 im Forum von www.muenchenvenedig.de

Dein Buch macht Lust loszugehen.
Ein nützlicher Wanderbericht und echte Hilfe für jeden Traumpfadgeher.
Beim Lesen der Lektüre wurden Erinnerungen wach an
unvergessliche Momente am Weg mit vielen Begegnungen
und Erlebnissen auf den Hütten.
Interessant die Rahmenhandlung des Buches,wunderbar traurig.
Gruß Dieter


Petra M. schreibt am 18.07.2007:

Hallo Burkhard, lese seit gestern dein Buch, sehr interessant.
Da ich die Natur liebe, und den spirituellen Weg gehe.
In Licht und Liebe, Petra.


Gunter M. schreibt am 14.07.2007:

Hallo Burkhard, ich freue mich, dich heute kennengelernt zu haben! Bin überzeugt, dass es kein Zufall war!
Habe unter Google ... Wittek ... Burkhard ... Venedig eingegeben und bin schwer fündig geworden! Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Buch!
Hätte Dir sehr viel zu erzählen! Vielleicht können wir ja mal zusammen ein 'Stück Weg' zusammen gehen!
Für den weiteren Weg ... wünschen wir dir viele bewegende Erlebnisse, an die du dich gerne zurückerinnern möchtest / wirst!
Es grüßen dich Gunter & Co(oky)


Andrea aus Sachsen schreibt am 12.07.2007:

Hallo Burkhard, da ich immer übers Internet meine Bücher bestelle, hab ich keinen Kontakt zum Buchhandel. Aber bei uns ... finden auch immer Autorenlesungen statt, die meist gut besucht sind. Wenn du Interesse hast, kann ich mal mit der Leiterin Kontakt aufnehmen. ...
Gruß, Andrea


Herma J. schreibt am 11.07.2007:

Hallo Burkhard, habe mir vorgestern dein Buch gekauft, da ich vorhabe, im nächsten Jahr den Weg zu gehen.
Ich hab es noch nicht ganz zu Ende gelesen, aber ich finde es sehr gut und es hat meinen Entschluss, den Weg zu gehen, nochmals bekräftigt.
Vielen Dank auch für die vielen Fotos.
Ich schreibe derzeit an meinem Reisebericht über meine Wanderung von Bonn zum Bodensee vom letzten Jahr.
Ich hoffe, den Bericht bald beendet zu haben, die Zeit zum Schreiben ist immer ziemlich rar. Einiges in deinem Buch kommt mir, auch wenn es verschiedene Wege waren, sehr bekannt vor.
Allerdings bist du mir in der Beschreibung des Wegs doch einfach überlegen ...
Ich wünsche dir weitere ganz tolle Wanderungen.
Bis dann, Herma


Andrea aus Sachsen schreibt am 10.07.2007 um 10 Uhr:

Hallo, vielleicht hat dein Buch ja so viel Zuspruch, dass du auch hier in der Nähe mal eine Lesung machst!!!!
Nächstes Jahr geht es wirklich los. ... Ich will am 8.8.08 beginnen, allerdings in Bad Tölz. ... Starte halt allein oder such mal im Forum nach Mitstreitern. Und außerdem, wie du ja selbst erlebt hast, ergibt sich ja auch unterwegs immer Kontakt. Mach ich mir keinen Kopf. Durch mein Hobby Laufen (Marathon) bin ich ganz gut fit. ...
Bis dahin plane ich, lese und hab halt ganz lange Vorfreude.
Wünsch dir viele begeisterte Leser für dein Buch. Werde mir dann nächtes Jahr das zweite auch kaufen.
Gruß, Andrea


Andrea aus Sachsen schreibt am 10.07.2007 um 8 Uhr:

Hallo Burkhard, Freitag habe ich dein Buch geliefert bekommen und mich am Wochen- ende dann gleich „draufgestürzt“. Ich finde das Buch toll. Habe bisher nur Reiseführer zum Traumpfad mit Tourenbeschreibung gelesen. Da ist dein Buch gutes Kontrast- programm. Man erlebt die Wanderung quasi richtig mit!
Am liebsten würde ich gleich loslaufen! ... Hoffentlich vergeht die Zeit bis 2008 recht schnell und ich bleibe gesund!
Noch eine kleine Bemerkung am Rande. Du beschreibst recht lustig die Begegnung mit den Thüringern. Ich wohne in Sachsen, da redet man sächsisch. Thüringer reden thüringisch. Sachsen sind freundlich und gesellig. Wir haben beim Wandern jedenfalls immer netten Kontakt zu anderen Wanderern, egal wo sie herkommen. Mein Wunsch, den Traumpfad zu gehen, entstand auch so. 2003 haben wir auf der Sella zwei nette bayerische Wanderer kennen gelernt, die sich gerade auf dem Weg nach Venedig befanden.
Freu mich schon auf heute Abend, da werd ich weiter in deinem Buch lesen.
Liebe Grüße aus Sachsen, Andrea








[2D]  Reaktionen von Lesern in anderen Lektüre-Portalen

* Leserreaktionen bei www.lovelybooks.de.
* Leserreaktionen im Wanderportal München-Venedig.
* Leserreaktionen in der Fotocommunity.